EIN ZIEGELHAUS MACHT GLÜCKLICH

Die JUWÖ RX-Serie. Klimaneutral und ab 2022 die komplette JUWÖ/Zeller Produktion

Klimaneutrale Ziegel!                                                          

Wie machen wir das und was ist unsere Haltung?

Mit unseren Produkten entstehen Gebäude zum Wohlfühlen für die Ewigkeit. Ein Ziegelhaus macht eben glücklich. Die Vorzüge von Ziegelmauerwerk sind vielfältig. Nachhaltigkeit leben wir seit Generationen

Unserer Meinung bleibt unerschütterlich. Der CO2 Ausstoß ist für die Wahl des Baustoffs irrelevant.

Gleichwohl respektieren wir es, wenn das Thema für Bauherren oder Planer ein wichtiges Kriterium ist. Dies nehmen wir sehr ernst, machen es dann auch richtig und haben uns daher einer freiwilligen Zertifizierung eines Klimamanagement-Systems, neudeutsch Carbon-Footprint-Management-Systems (CFMS) nach EN 14064-1 unterzogen. Alle Treibhausgasemissionen der Herstellung werden strukturiert ermittelt, extern verifiziert und überwacht, stets begleitet von dem Ziel, diese zu reduzieren. Wir haben daher den ganzheitlichen Überblick und die Kontrolle über unsere Emissionen.

 

Bescheinigung des JUWÖ Klimaschutzmanagements 

Wir haben es nach anspruchsvoller Auditierung nach Verico-Standard (mindestens gleichwertig mit TÜV) geschafft, Ihnen die neue RX-Serie klimaneutral anbieten zu können.

Unser vorrangiges Ansinnen ist es, Emissionen so weit wie möglich zu vermeiden. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere Produktionsanlagen möglichst effizient auszurichten. Die deutsche Ziegelindustrie hat den konkreten Weg der Umsetzung in Ihrer Roadmap zur Klimaneutralität beschrieben. Etwas anderes bleibt der Wirtschaft, trotz aller berechtigten Kritik, in der aktuellen Diskussion auch nicht übrig. Wir sind bereit, diesen Weg konsequent zu gehen. Darüber hinaus setzen wir bei der Stromversorgung dauerhaft auf den Einsatz erneuerbarer Energien und beteiligen uns an zahlreichen Projekten. Unser umfassendes Engagement in Sachen Nachhaltigkeit lesen Sie >>hier.

 

 

 

 Logo Klimarahmenkonvention der UN

 

 

Zertifikat der Löschung von CO2 Emissionen

 

Emissionen, welche durch die Produktion und den Transport unvermeidbar sind, werden durch die Finanzierung von anerkannten Umweltschutzprojekten die unter der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) registriert sind, vollständig ausgeglichen. Diese Vorgehensweise kann man kritisieren. Wir sagen auch ganz klar: Bilanziell klimaneutral bedeutet nicht emissionsfrei. Daran arbeiten wir ja alle noch. Allerdings bleibt es unbenommen, dass damit Projekte finanziert werden, die allgemein dem Umweltschutz nutzen. Wir bei JUWÖ sehen den Erwerb von Emissionszertifikaten, den sogenannten CER's, somit auch als Spende für den Naturschutz insgesamt. Denn Nachhaltigkeit ist weit mehr als nur CO2. Zudem werden Kollateralschäden oft stillschweigend akzeptiert. Wir kennen das sogar in Europa an vielen Beispielen. Mit einem E-Auto fahren wir per Definition klimaneutral, die Umweltschäden durch die Batterie etc. werden gerne unter den Tisch fallen gelassen. Daher engagieren wir uns z.Bsp. nicht in Projekten der Wasserkraft in Schwellenländern, bei denen es nicht sichergestellt ist, dass für die Stauseen nicht indigene Völker vertrieben werden. Unsere Wahl fällt ganz bewusst auf die anerkannten Projekte der Vereinten Nationen, die unseren eigenen Grundsätzen entsprechen. Die UN ist eine zentrale, weltweit anerkannte und vor allem Non-profit Organisation. Sie können sich vorstellen, wie viele Organisationen mit diesen Zertifikaten Geld verdienen wollen. So hört man zuweilen, dass nur teure Zertifikate gute Zertifikate seien. Welche gewerbliche Organisation würde dem Widersprechen wollen? Bei der UN können wir davon ausgehen, dass das Geld auch vollständig beim Projekt ankommt. Für 2021 und 2022 werden wir laufende Projekte für Windkraftanlagen und nachhaltiger „Waste to energy" Energieerzeugung unterstützen. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, sprechen Sie uns an.

Die RX-Serie ist damit vollumfänglich und zertifiziert klimaneutral. Sämtliche Aufwendungen dafür sind bereits im Preis inkludiert.

Ab 01.01.2022 werden wir auf Grundlage unseres CFMS als erstes Ziegelwerk Deutschlands, ja als ersten Mauersteinwerk überhaupt, unsere komplette Herstellung generell und inklusive an allen Standorten klimaneutral stellen.

 

    

Dafür haben wir unser Preissystem ab 2022 konsequent umgestellt: Fair, nachvollziehbar und mit Mehrwert für unsere Kunden. Ab 1. Januar 2022 werden wir sämtliche Zusatzkosten in einem einheitlichen Klimaschutzbeitrag (KSB) pro Ziegel zusammenfassen und diese Position gesondert berechnen. Grundlage für den KSB sind die jeweiligen Treibhausgasemissionen, die durch das Klimaschutz-Management-System jedes Jahr verifiziert werden. Diese bewerten wir mit den staatlich induzierten Kosten der CO2 Steuer sowie der nicht minder durch staatliches Handeln und Spekulation beeinflussten CO2 Preise am Emissionshandel. Wir sind überzeugt, dass das der zukünftige Indikator der Preisfindung vieler Produkte ist, für die Bauwirtschaft erst recht.

Den KSB werden wir regelmäßig überprüfen und im Lichte der Einflussgrößen neu bewerten und anpassen. Der Klimaschutzbeitrag ist ein wichtiges Moment, zur tatsächlichen Umsetzung der Treibhausgasneutralität...und das zu einem überschaubaren Mehraufwand. Wir forschen und investieren fleißig. Das versprechen wir Ihnen.