EIN ZIEGELHAUS MACHT GLÜCKLICH

Ressourcen schonendes Bauen, Nachhaltigkeit und gestalterischerAnspruch sind auch dieses Mal selbstverständliche Aspekte für die erfolgreiche Einreichung bereits fertiggestellter Projekte, die positiv zur
Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen. Der gekonnte, kreativeUmgang mit monolithischen Außenwandkonstruktionen aus modernenhochwärmedämmenden Ziegeln bildet einen Schwerpunkt dieser
Prämierung.

Gleichberechtigt wird herausragende Architektur mitmehrschaligen Ziegelaußenwandkonstruktionen bewertet.Die Auslobung richtet sich insbesondere auch an Einreichende, diespannende Ansätze zur Schaffung von mehr Wohnraum bieten können.
Wertbeständige Massivbauten im Mietwohnungsbereich, die sowohlvon Investoren als auch von Mietern als „bezahlbar" und „nachhaltig"eingeordnet werden können, sind dabei von besonderem Interesse.Ausgezeichnet werden konzeptionell, konstruktiv und gestalterisch überzeugend realisierte Bauwerke, bei denen der Baustoff Ziegel vorallem in Wandkonstruktionen verwendet wurde.

Die Bauten sollten nachdem 30. September 2017 fertiggestellt worden sein. Die Gebäudeund/oder die Planungsbüros müssen ihren Standort in Deutschland haben. Teilnahmevoraussetzung ist die Einreichung von maximal drei Projekten. Ein gültiger, aktueller Energieausweis ist zur Prüfung der Energieeffizienz jedes Bauwerkes vorzulegen. Alle Angaben müssen indigitaler Form über das Online-Portal www.deutscher-ziegelpreis.de und gemäß den Vorgaben der Auslobungsunterlagen eingereicht werden.

Insgesamt stehen 20.000 Euro als Gesamtpreissumme zur Verfügung.Es werden zwei Hauptpreise vergeben. Die Jury behält sich vor, Sonderpreise und Anerkennungen festzulegen. Dabei sollen vor allem Ziegel Zentrum Süd der „Nachwuchs" und „bezahlbarer Wohnungsbau" berücksichtigt werden. Die Gesamtpreissumme kann durch die Jury aufgeteilt werden.

Die prämierten Einreichenden werden mit einem Geldpreis ausgezeichnet. Gewürdigt werden bei prämierten Projekten aber auch die Bauherren für die Entscheidung zum Bauen mit Ziegel sowie der gekonnte Umgang mit Ziegel durch Architekten, Tragwerksplaner und
Bauunternehmen. Die Jury entscheidet grundsätzlich frei, endgültig und unanfechtbar unter Ausschluss des Rechtsweges.

Alle Unterlagen sind vollständig bis spätestens Mittwoch, 23. September 2020 um 10:00 Uhr, einzureichen.

Die renommierte Jury tagt am 23. Oktober 2020 in München. Ihre Mitglieder setzen sich zusammen aus:

  • Prof. Dipl.-Ing. Thomas Auer, TU München
  • Dipl.-Ing. Christine Degenhart, Präsidentin der Bayerische Architektenkammer
  • Dipl.-Ing. Anne Kaestle, Duplex Architekten, Zürich
  • Dipl.-Ing. Volker Kurrle, harris+kurrle architekten, Stuttgart Hauptpreisträger 2019
  • Prof. Dipl.-Ing. Jens Metz, HTW Saar
  • MinR'n Christine Neuhoff, Leiterin des Referat Bauingenieurwesen, Nachhaltiges Bauen und Bauforschung iBMI, Berlin
  • Prof. Dr.-Ing. Robert Pawlowski, Hochschule Karlsruhe
  • Dipl.-Ing. Michael Pröll, Techn. Geschäftsführer, Ziegel Zentrum
  • Süd e. V.

Die Bekanntgabe und Würdigung der Preisträger sowie der Auftraggeber, Tragwerksplaner und Bauunternehmer wird am 5. Februar 2021, im Rahmen einer Festveranstaltung im Haus der Architektur in München stattfinden.

Der Deutsche Ziegelpreis 2021 wird unterstützt durch die Bayerische Architektenkammer als Kooperationspartner sowie die ideellen Partner

  • Bundesarchitektenkammer, Bundesingenieurkammer, Landesverbände
  • BDA Baden-Württemberg/Hessen/Rheinland-Pfalz,
  • Fachverband Hoch- und Massivbau im Zentralverband Deutsches
  • Baugewerbe.

Sämtliche Informationen zu Auslobung und Teilnahme am Deutschen Ziegelpreis 2021 stehen unter www.deutscher-ziegelpreis.de bereit.

Die Keramikplaketten wurden von Edigna Aubele, D.signstudio, gestaltet und von Klaus Hufnagel, Dipl.-Ing. und Keramikmeister, in Handarbeit hergestellt. Sie werden an alle Preisträger überreicht.

Foto: Ziegel Zentrum Süd e.V./ G. Kürzinger

QR-Code direkt zum Portal

 

>> Pressemeldung komplett hier